German
English

Login

Unternehmensgruppe

Biogasprojekte der Danpower Gruppe

Wir können Biogas!

Danpower sieht im Bereich Biogas den entscheidenden Wachstumsfaktor der Zukunft. Derzeit sind 29 Biogasanlagen in Betrieb. Bei 27 in Betrieb befindlichen Biogasanlagen wird das erzeugte Biogas in Blockheizkraftwerken dezentral verstromt und auf der Grundlage des EEG in das Netz des örtlichen Netzbetreibers eingespeist. Die produzierte Wärme wird über neu errichtete Trassen in bereits bestehende Fernwärmenetze der Danpower bzw. deren Tochtergesellschaften geleitet und dient zur Versorgung der Endkunden.

Nachdem wir für unsere ersten Biogasanlagen als Technologie die Nassvergärung gewählt haben, errichten wir seit 2008 vorwiegend Anlagen mit Trockenfermentation. Der große Vorteil dieser Technologie besteht darin, dass nicht nur Maissilage und Getreidekörner zum Einsatz kommen können, sondern auch Ganzpflanzensilagen anderer Getreidesorten sowie Grassilagen. Mit diesem erweiterten Inputspektrum erreichen wir, dass unsere Partner aus der Landwirtschaft Monokulturen vermeiden und die Fruchtfolgen einhalten können. 

Aufbereitung und Einspeisung von Biomethan - Technologie der Zukunft

Ende Dezember 2011 nahm die Biogaserzeugungsanlage in der Gemeinde Wülknitz, OT Lichtensee, Sachsen, den Probebetrieb auf. Seit 2012 befindet sich die Biogasaufbereitungsanlage im Betrieb. In der Anlage werden seither stündlich 1.400 Nm³ Biorohgas zu 700 Nm³ Biomethan aufbereitet und in das Erdgasnetz eingespeist.

Die Besonderheit hierbei ist, dass das in Lichtensee erzeugte Biogas nur zu einem geringen Teil vor Ort verstromt wird. Der Großteil des produzierten Biogases jedoch, wird in der Aufbereitungsanlage mittels eines physikalischen Druckwaschverfahrens auf Erdgasqualität gebracht und in das Netz des örtlichen Gasnetzbetreibers (ENSO Netz GmbH) eingespeist. Das Bioerdgas wird in den eigenen Wärmeversorgungsprojekten der Danpower, die hierfür konsequent mit KWK-Anlagen ausgerüstet wurden, eingesetzt. Aus dem in der Anlage in Lichtensee produzierten und aufbereiteten Bioerdgas werden pro Jahr etwa 24,5 GWh Strom erzeugt.

Seit dem Frühjahr 2015 wird auch in Gröbern (Sachsen) Biorohgas zu Biomethan aufbereitet und in das örtliche Gasnetz eingeleitet.

Der entscheidende Vorteil dieser Technologie besteht darin, dass erneuerbare Energien auch in Ballungsräumen, z. B. in großen Städten, in denen die Errichtung dezentraler Biogasanlagen aufgrund der Nähe zur Wohnbebauung nicht möglich ist, zum Einsatz kommen können. Darüber hinaus werden erneuerbare Energien in dieser Struktur mittellastfähig. Während die Biogaserzeugung ganzjährig betrieben wird, sehen die gesetzlichen Regelungen vor, dass der Gasnetzbetreiber zum Teil sein Gasnetz als Pufferspeicher zur Verfügung stellt und die Entnahme des durchgeleiteten Bioerdgases nicht unbedingt ganzjährig, sondern auch nur begrenzt in der Wärmelieferperiode erfolgen kann.

Biogasprojekte der Danpower Gruppe

 
  Realisierte Projekte 


(1)   BGA I in Wolgast, IBN: 2007, 625 kWel, 674 kWth, Gülle, nachwachsende
Rohstoffe

(2)
   BGA II in Wolgast, IBN: 2007, 625 kWel, 674 kWth, Gülle, nachwachsende
Rohstoffe

(3)
   BGA III in Wolgast, IBN: 2007, 625 kWel, 674 kWth, Gülle, nachwachsende
Rohstoffe

(4)
   BGA IV in Wolgast, IBN: 2010, 637 kWel, 675 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(5)   BGA in Malchin, IBN: 2007, 4.958 kWel, 4.988 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(6)   BGA in Friedrichshof, IBN: 2009, 716 kWel, 686 kWth, nachwachsende Rohstoffe, Gülle

(7)   BGA in Nindorf, IBN: 2007/2008, 537 kWel, 515 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(8)   BGA in Kaakstedt, IBN: 2006, 1.052 kWel, 1.012 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(9)  
BGA in Neukirchen, IBN: 2007, 499 kWel, 487 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(10) BGA in Meßdorf, IBN: 2007, 499 kWel, 487 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(11) BGA in Späningen, IBN: 2007, 499 kWel, 487 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(12) BGA in Berkau, IBN: 2007, 499 kWel, 487 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(13) BGA I in Garlipp, IBN: 2006, 499 kWel, 487 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(14) BGA II in Garlipp, IBN: 2006, 499 kWel, 487 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(15)
BGA in Schäplitz, IBN: 2006, 499 kWel, 487 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(16) BGA I in Belkau, IBN: 2006, 499 kWel, 487 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(17) BGA II in Belkau, IBN: 2006, 499 kWel, 487 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(18) BGA in Beelitz, IBN: 2007, 499 kWel, 487 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(19) BGA in Wanzleben, IBN: 2004, 510 kWel, 580 kWth, nachwachsende Rohstoffe, Gülle

(20)
BGA in Falkenstein, IBN: 2008, 1.432 kWel, 1.286 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(21) BGA in Klostermansfeld, IBN: 2008, 834 kWel, 916 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(22) BGA I in Bitterfeld, IBN: 2007, 625 kWel, 674 kWth, Gülle, nachwachsende Rohstoffe

(23) BGA II in Bitterfeld, IBN: 2007, 625 kWel, 674 kWth, Gülle, nachwachsende Rohstoffe

(24) BGA III in Bitterfeld, IBN: 2007, 625 kWel, 674 kWth, Gülle, nachwachsende Rohstoffe

(25) BGA in Saalow, IBN: 2010, 191 kWel, 225 kWth, Erweiterung in 2011 um 2. BHKW mit 254 kWel und 296 kWth, Gülle, nachwachsende Rohstoffe

(26) BGA mit Gasaufbereitung in Lichtensee, IBN: 2011/2012, 700 Nm³ Biomethan/h und 1.191 kWel, 1.166 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(27) BGA in Bernsdorf, IBN: 2010, 2.188 kWel, 2.184 kWth, Gülle, nachwachsende Rohstoffe

(28) BGA mit Gasaufbereitung in Gröbern, IBN: 2007/2015, 550 Nm³ Biomethan/h und 1.064 kWel, 1.081 kWth, nachwachsende Rohstoffe

(29) BGA in Bad Köstritz, IBN: 2007, 3.996 kWel, 5.296 kWth, biogene Reststoffe

Abkürzungen:

BGA: Biogasanlage

IBN: Inbetriebnahme